RECITATIVO INVANO

Der Quart-Cluster der Orgel bohrt dumpf-kalten Schmerz ins Ohr, an den man sich nur mit Mühe gewöhnt.

Endlich weichen die dissonanten Innenstimmen; übrig bleibt die leere Quart.

Doch die Innenstimmen kehren zurück, begehren in ausdrucksstärkeren Klangfarben gegen die kalte Quart-Umklammerung auf.

Das breite Band der Quart verengt sich im Diminuendo bruchlos über kleine Terz und kleine Sekunde zu einem dünnen Unisono-Faden.

Eine leise, einsame Klage windet sich heraus, wird bald zur Anklage, heftig und agressiv.

Doch wie so oft, so stößt auch hier das individuelle Leid auf die diffuse, träge Gleichgültigkeit einer ignoranten Masse.

Und so verhallt die Klage ungehört im Wind.

Herbert Gietzen

zu den Werken:

GENESIS

RECITATIVO INVANO